Job-Insights: DevOps Engineer

Ein vielseitiger Beruf, der technisches Know-how, Kommunikationsfähigkeiten und Problemlösungskompetenz erfordert!

Wir haben sie schon einmal vorgestellt: Hermann Luft und Laurentiu Andries. Beide arbeiten gerade in einem Projekt in einer bayerischen Verwaltungsbehörde. Wir haben sie noch einmal an einen Tisch geholt und die wichtigsten Antworten für euch festgehalten. 

Laurentiu, was machst Du gerade? Darfst Du uns etwas über Dein Projekt verraten? 

Ich bin zurzeit als DevOps Engineer mit Schwerpunkt Design bei einer Verwaltungsbehörde tätig. 

Der Fokus liegt nicht nur auf der Automatisierung von Abläufen, wie etwa der Installation von Software, sondern auch auf der Entwicklung effizienter und nachvollziehbarer Infrastrukturdesigns für langfristige Anwendbarkeit. 

Spannend, das bedeutet also, dass Du die zwei Arbeitsbereiche Softwareentwicklung und IT-Administration nicht nur verbindest, sondern die Zusammenarbeit auch optimierst. 

Hermann Luft und Laurentiu Andries

Hermann, Du arbeitest im gleichen Projekt auch als DevOps Engineer. Der Beruf des DevOps Engineers ist demnach sehr vielseitig, da man den gesamten Lifecycle einer Softwarelösung begleitet. Das klingt nach einem sehr interessanten Arbeitsalltag. Was gefällt Dir an diesem Beruf am besten? 

Das Besondere für mich persönlich ist die Baustelle, an der viele Konzeptionen und Gedanken strukturiert bewertet werden müssen. Das bedeutet Zusammenarbeit mit erfahrenen und motivierten Mitarbeitern, die Bereitschaft zeigen, den aktuellen Stand zu verbessern und mit der Zukunft zu gehen.

Sobald ihr eine “Baustelle” abgeschlossen habt, geht es mit der nächsten weiter. Ihr müsst euch also schnell mit dem Projekt, den Teams und der Umgebung vertraut machen. Das ist sicher nicht immer einfach. Was sind eurer Meinung nach die Herausforderungen in diesem Berufsfeld? 

Hermann: Die Herausforderung ist immer die Einarbeitung in nicht bekannte Systeme und Programme, die für jeden Betrieb individuell sind. Das braucht seine Zeit. 

Laurentiu ergänzt: Dazu gehört, sich kontinuierlich an neue Programmiersprachen, Ansätze und Prozesse anzupassen.  Zudem erfordert es manchmal Zeit und Vertrauensbildung, um die eigenen Kompetenzen im Team zu etablieren. 

Du hättest Deinen beruflichen Fokus auch auf ein IT-Anwendungsgebiet setzen können. Warum hast Du Dich für die Spezialisierung DevOps Engineering entschieden, Hermann? 

DevOps Engineering ermöglicht einen Einblick in den Lebenszyklus einer Applikation und in das Zusammenspiel von Teilbereichen einer Anwendung auf verschiedenen Umgebungen. Dieser Beruf bietet eine erweiterte Sicht neben der reinen Entwicklung und den üblichen Programmiersprachen. Dadurch erlangt man ein höheres Skillset, das verstärkt in unserer momentanen Lage der IT benötigt wird. 

Allgeier Public entwickelt IT-Lösungen für die öffentliche Verwaltung. Was ist für Dich das Besondere an dieser Branche, Laurentiu?

Eine vollständig digitale und automatisierte Lösung kann viele Vorgänge und Behördengänge effizienter gestalten und somit einen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaft leisten. 

Vielen Dank euch beiden und weiterhin viel Erfolg.